Ortung von Triggerpunkten mit dem TP-Tool

Neues Tool für den Einsatz bei myofasziale Behandlungen

Mit dem TP-Tool lassen sich jetzt Triggerpunkte, Myogelosen, periartikuläre Kapselveränderungen und viele andere Gewebsirritationen schnell, reproduzierbar und angenehm für den Patienten orten.

  • Verkürzte Untersuchungszeit
  • Schonend für die Gelenke des Therapeuten oder Arztes
  • Verbessert den therapeutischen Erfolg der myofaszialen Therapieverfahren

Generell zählen zu den Anwendungsgebieten des TP-Tools die folgenden:

  • Lokalisation des typischen Triggerpunktes im musculus vastus lateralis,
  • Identifikation des irritierten costo-transversal-Gelenkes in der Brustwirbelsäule oder
  • Ortung der Reizung im pes anserinus.

Lesen Sie den Erfahrungsbericht von Dr. Stephan Swart und Tipps zur Anwendung des TP-Tool in unserem aktuellen Blogbeitrag nach.
Hier geht es zum Beitrag: https://www.peromed.at/graz/tp-tool-by-stephan-swart-von-storz-medical/

Bei Fragen zum TP-Tool steht Ihnen das PEROmed Team gerne zur Verfügung!