Personalisiertes Steinmanagement (PSM)

Personalisiertes Steinmanagement geht von dem Gedanken aus, dass Patienten, Harnsteine und Ärzte individuellen Gegebenheiten unterworfen sind. Das individuelle Krankheitsbild und eine enge Abstimmung mit dem Patienten entscheiden die Wahl der geeigneten Behandlungsstrategie. Die Vielseitigkeit des neuen MODULITH® SLX-F2 lässt den Urologen alle Eingriffe zur Steintherapie einfach, sicher und komfortabel durchführen. Nicht-invasive Verfahren wie die ESWL aber auch minimal-invasive, endourologische Verfahren wie die URS oder PCNL können an diesem multifunktionellen Arbeitsplatz problemlos durchgeführt werden.

Dafür stehen modernste Röntgen- und Ultraschall-Bildgebung für Diagnostik und Therapie zur Verfügung. Eine höchst effiziente elektromagnetische Stoßwellenquelle sowie optimale ergonomische Voraussetzungen zur komfortablen Durchführung aller endourologischen Eingriffe ermöglichen eine effektive Steinbehandlung. Die Steuerung des Lithotripters sowie der benötigten Endoskopiegeräte über eine zentrale Bedienplattform vereinen ESWL und Endourologie auf diesem multifunktionalen Arbeitsplatz.

 

Urologische Diagnostik und Therapie

  • KUB
  • Urographie (IVP, IVU)
  • Retrograde Urographie
  • Ureterorenoskopie (URS)
  • Perkutane Nephrolitholapaxie (PCNL)
  • Transurethrale Resektionen (TUR-B, TUR-P)
  • Zystoskopie
  • Legen und Entfernen von Stents
  • Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL)

 

Einsatz in der Endourologie

Für die am häufigsten durchgeführten minimal-invasiven Eingriffe zur Steinentfernung wie der URS und PCNL bietet der neue MODULITH® SLX-F2 eine optimale Ergonomie. Durch Drehung der Röntgenröhre in Obertischposition wird ein freier Tischzugang, freie Positionierbarkeit der Monitore und eine jederzeit uneingeschränkte Sicht darauf sichergestellt. Gleichzeitig wird der 17″ Röntgenflachdetektor patientennah unter dem Tisch positioniert, so dass der komplette Urogenitaltrakt während der endourologischen Intervention ohne Einschränkungen dargestellt werden kann. Tischverfahrungen werden somit überflüssig. Dadurch kann die PCNL beidseitig ohne Patientenumlagerung durchgeführt werden. Der Anästhesist behält dabei seinen festen Platz.

 

Hauptmerkmale Endourologie

  • Patientennaher 17″ Röntgenflachdetektor in Untertischposition
  • Feste Position des Anästhesisten während des gesamten Eingriffs
  • Optimale Ergonomie und freie Tischzugänglichkeit
  • PCNL links und rechts ohne Patientenumlagerung
  • Anzeige von Röntgen-, Ultraschall- und Endoskopiebildern
  • Komfortable Videoquellenverwaltung über multifunktionalen Fußschalter
  • Einbindung und Steuerung von KARL STORZ-Endoskopiegeräten über OR1TM-Konzept bzw. StorM-Touch